FMC Group newsletter banner

Türkei News Februar 2023

Business

Wohnungsverkäufe an Ausländer um 15,2 % gestiegen
Im vergangenen Jahr wurden in der Türkei insgesamt 1.485.622 Wohnungen und Häuser verkauft, was einen leichten Rückgang von 0,4 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Bei 18,9 % der Verkäufe wurden Hypotheken aufgenommen. Mit 17,5 % entfiel der größte Anteil an den Verkäufen auf Istanbul. Demgegenüber stieg die Anzahl der an Ausländer verkauften Wohnungen und Häuser um 15,2 % auf 67.490. Die Rangfolge der wichtigsten Nationalitäten unter den ausländischen Käufern lautete Russland, Iran, Irak, Deutschland und Kasachstan.
17. Jan. 2023

Türkische Start-ups beschaffen 2022 1,6 Mrd. US$ an Mitteln
Den Angaben von Startups.watch zufolge sicherten sich türkische Start-ups im Jahr 2022 in 300 Finanzierungsrunden Investitionen in Höhe von über 1,59 Mrd. US$. 65 % des Mittelvolumens entfielen auf die drei größten Finanzierungsrunden. Die wichtigsten Investitionsbereiche waren schnelle Lebensmittel-Schnelllieferdienste, Computerspiele, Künstliche Intelligenz, Software as a Service (SaaS) und Marketingtechnologie. Jede fünfte Investition hatte einen ausländischen Teilnehmer. Bei den Investitionen in den Spielesektor steht Istanbul nach London nun an zweiter Stelle in Europa und die Türkei an vierter Stelle in der Welt.
20. Jan. 2023

Türkischer Automobilmarkt um 7 % gewachsen
Im Jahr 2022 nahm die Automobilproduktion in der Türkei um 6,0 % auf 1.352.648 Fahrzeuge zu, wobei sich der Inlandsabsatz um 7,0 % auf 827.147 Fahrzeuge erhöhte. Die Ein- und Ausfuhren stiegen um 6,7 % bzw. 3,5 %. Im Dezember 2022 erreichte die Gesamtzahl der zum Verkehr zugelassenen Kraftfahrzeuge 26,5 Millionen, von denen 53,9 % Personenkraftwagen waren. Das Durchschnittsalter aller zugelassenen Pkw liegt jetzt bei 14,0 Jahren.
24. Jan. 2023

Weißwarenproduktion um 4 % zurückgegangen
Der türkische Markt für Haushaltsgeräte ist im vergangenen Jahr um 2 % auf 8,3 Millionen Stück geschrumpft. Die Gesamtproduktion ging noch stärker zurück, nämlich um 4 % auf 32,8 Mio. Stück. Das Exportvolumen betrug 25,8 Mio. Stück, 1 % weniger als im Vorjahr.
25. Jan. 2023

EBWE stellt wieder hohe Mittel für Türkei bereit
Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) hat im Jahr 2022 1,6 Mrd. EUR in Projekte in der Türkei investiert, mehr als in allen anderen Ländern. Die Hälfte dieses Betrags ist für Projekte zum Umweltschutz und zur Förderung von Nachhaltigkeit – einschließlich E-Fahrzeugen und erneuerbaren Energien – bestimmt.
26. Jan. 2023

Beyçelik Gestamp nimmt neues Werk in Betrieb
Das türkisch-spanische Gemeinschaftsunternehmen Beyçelik Gestamp hat sein neues Werk in Bursa mit einem Festakt in Anwesenheit des türkischen Präsidenten Erdoğan in Betrieb genommen. Im neuen Werk werden Formen für Batteriekästen und -träger für die Elektrofahrzeugprojekte der internationalen Kunden von Beyçelik Gestamp produziert.
27. Jan. 2023

Toyota baut erstes aufladbares Hybridfahrzeug der Türkei
Toyota hat angekündigt, dass es sein neues Modell C-HR in seinem Werk in Sakarya herstellen wird. Damit wird es das erste in der Türkei gebaute aufladbare Hybridfahrzeug sein. Einschließlich der Investition von 317 Mio. EUR für dieses Fahrzeug werden die Gesamtinvestitionen des Unternehmens in der Türkei 2,3 Mrd. EUR erreichen. Hier wird auch Toyotas erste Batteriefertigungsstraße in der Region Europa mit einer jährlichen Produktionskapazität von 75.000 Batterien entstehen.
30. Jan. 2023

Türkische Tourismuseinnahmen 2022 gewachsen
Nachdem sich die Türkei von den negativen Auswirkungen der Pandemie erholt hat, sind die Einnahmen aus dem Tourismus im Jahr 2022 um 53,4 % auf 46,3 Mrd. US$ gestiegen. Die Zahl der abreisenden Besucher erhöhte sich um 75,0 % auf 51,4 Millionen. Andererseits sanken die durchschnittlichen Pro-Kopf-Ausgaben auf 901 US$ gegenüber 1.028 US$ im Vorjahr.
31. Jan. 2023

 

Politik

Schon über 35.000 Todesopfer in der Erdbebenregion
Am 6. Februar ereigneten sich in den südtürkischen Provinzen Gaziantep und Kahramanmaraş zwei Erdbeben der Stärke 7,7 und 7,6, die Tausende von Gebäuden zerstörten und Zehntausende von Menschen in den Tod rissen; bislang wurden schon 35.418 Leichen geborgen. In zehn vom Erdbeben betroffenen Provinzen wurde für drei Monate der Ausnahmezustand verhängt. Das Schatz- und Finanzministerium hat bis zum 31. Juli höhere Gewalt ausgerufen, die Steuerverpflichtungen wurden für den Zeitraum 6. Februar bis 31. Juli aufgeschoben. Die Istanbuler Börse, BIST, hat den Handel bis zum 15. Februar ausgesetzt.
14. Feb. 2023

 

Wirtschaft

Türkische Notenbank hält Leitzins konstant
Die Zentralbank der Republik Türkei hat ihren Leitzins (den einwöchigen Repo-Auktionssatz) bei 9,00 % belassen. Wie seitens der Bank verlautbarte, „ist es von entscheidender Bedeutung, dass die finanziellen Bedingungen für die Nachhaltigkeit der strukturellen Zuwächse bei Angebot und Investitionskapazität unterstützend bleiben, indem die Wachstumsdynamik der Industrieproduktion und der positive Trend bei der Beschäftigung in einer Zeit zunehmender Unsicherheiten in Bezug auf das globale Wachstum sowie einer weiteren Eskalation der geopolitischen Risiken aufrechterhalten werden.“
19. Jan. 2023

34,0 % mehr Importe 2022
Im Jahr 2022 stiegen die Ausfuhren der türkischen Wirtschaft gegenüber dem Vorjahr um 12,9 % auf 254,2 Mrd. US$. Gleichzeitig erhöhten sich die Einfuhren auf 363,7 Mrd. US$, was einem Anstieg von 34,0 % entspricht. Im Dezember 2022 erhöhten sich die Exporte der Türkei im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,0 % auf 22,9 Mrd. US$, während die Importe um 12,2 % zunahmen und 32,6 Mrd. US$ erreichten. Somit erlebte das jährliche Handelsdefizit einen Anstieg von 137,0 % auf 109,5 Mrd. US$. Im vergangenen Jahr war Deutschland mit 21,2 Mrd. US$ weiterhin wichtigster Exportpartner der Türkei, vor den USA mit 16,9 Mrd. US$ und dem Irak mit 13,8 Mrd. US$. Russland blieb das Land, aus dem die meisten Einfuhren in die Türkei stammten (58,9 Mrd. US$), gefolgt von China (41,4 Mrd. Mrd. US$) und Deutschland (24,0 Mrd. US$).
31. Jan. 2023

Inflation weiter zurückgegangen
Im Januar 2023 sind die Verbraucherpreise in der Türkei um 6,65 % gegenüber dem Vormonat gestiegen; der Anstieg des Verbraucherpreisindexes betrug im Jahresvergleich 57,68 %. Die höchste monatliche Teuerung war mit 18,35 % im Gesundheitswesen zu verzeichnen, gefolgt von Hotels, Cafés und Restaurants mit 12,73 %. Den einzigen Preisrückgang bei den wichtigsten Produktgruppen gab es im Bereich Bekleidung und Schuhe (-1,53 %). Den größten jährlichen Preisanstieg erlebte das Gesundheitswesen (77,22 %). Der Index der inländischen Erzeugerpreise (D-PPI) stieg gegenüber dem Vormonat um 4,15 %, was für die letzten 12 Monate eine Zunahme um ganze 86,46 % bedeutet.
3. Feb. 2023

Bevölkerung der Türkei erreicht 85,3 Millionen
Wie das türkische Statistikamt mitteilte, ist die Bevölkerung der Türkei zum 31. Dezember 2022 auf 85.279.553 gestiegen. Die Bevölkerungswachstumsrate ging im Jahr 2022 auf 7,1 pro Tausend gegenüber 12,7 pro Tausend im Jahr 2021 zurück. Die offizielle Einwohnerzahl Istanbuls stieg auf 15.907.951, während die Hauptstadt Ankara als zweitgrößte Stadt nun 5.782.285 Einwohner zählt.
6. Feb. 2023

Nicht saisonbereinigte Arbeitslosenquote gestiegen
Im Dezember 2022 waren in der Türkei rund 3.637.000 Menschen im Alter ab 15 Jahren arbeitslos gemeldet. Die nicht saisonbereinigte Arbeitslosenquote lag mit 10,4 % zwar um 0,5 Prozentpunkte höher als im Vormonat, bedeutete jedoch einen Rückgang von 0,9 Punkten gegenüber dem Vorjahr. Die Erwerbsquote sank auf 53,5 % insgesamt, bei der weiblichen Bevölkerung erreichte sie 35,7 %.
10. Feb. 2023

Industrieproduktion weiter zurückgegangen
Im Dezember ist der Index der Industrieproduktion in der Türkei um 0,2 % gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken, obwohl das verarbeitende Gewerbe ein Wachstum von 0,5 % erlebte. Die größten Zuwächse in der Kategorie des verarbeitenden Gewerbes verzeichneten die Produktgruppen „Leder und verwandte Erzeugnisse“ (40,9 %), „Sonstiger Transportmittel“ (34,7 %) und „Sonstiges verarbeitendes Gewerbe“ (19,6 %). Die höchsten Rückgänge gab es in den Produktgruppen „Papier und Papierwaren” (-20,8 %), „Grundmetalle“ (-17,5 %) und „Textilien“ (-15,9 %).
10. Feb. 2023

 

Monatsdaten im Überblick

turkei wirtschaft januar 2023 1

Wirtschaftswachstum

turkei wirtschaft januar 2023 2

Inflation

turkei wirtschaft januar 2023 3