FMC Group services banner

Personal-Leasing in Südafrika

Dank seiner strategischen Lage am Südkap Afrikas, seiner Mitgliedschaft in der BRICS-Gruppe der Schwellenländer und seiner Einbindung in die Afrikanische Kontinentale Freihandelszone bietet Südafrika ein großes Geschäftspotenzial für Unternehmen, die ihre Tätigkeit auf den afrikanischen Kontinent ausweiten möchten. Das Land verfügt über eine der besten Straßen-, Logistik- und Kommunikationsinfrastrukturen in Afrika und beherbergt bereits Hunderte von multinationalen Unternehmen, von denen viele das Land als regionalen Knotenpunkt nutzen.

Eine der einfachsten Möglichkeiten für Unternehmen, ihr Geschäftspotenzial in Südafrika praktisch auszuschöpfen, ist die Einstellung lokaler Mitarbeiter durch Personal-Leasing. Diese Dienstleistung ermöglicht es Unternehmen, auf dem südafrikanischen Markt Fuß zu fassen, ohne eine lokale Rechtsperson gründen zu müssen. Außerdem können sich die Unternehmensleiter so voll und ganz auf ihre Wachstumsstrategie konzentrieren und müssen sich nicht um die tägliche administrative Verwaltung der Mitarbeiter kümmern.

Inhalt:

  • Vorteile des Personal-Leasing in Südafrika
  • Dienstleistungen der FMC Group im Bereich Personal-Leasing
  • Vorteile des südafrikanischen Marktes
  • Personalbeschaffung in Südafrika
    • Mindestlohn und Lohnsumme
    • Sozialbeiträge und Steuern
    • Arbeitszeiten und Überstunden
    • Ferientage
    • Elternurlaub und Krankheitsurlaub
    • Kündigungsfrist
company logo of FMC Human Resources

Kontaktieren Sie uns

Stephan Dorn FMC Group

Vorteile des Personal-Leasing in Südafrika

  • Die Auslagerung von Personal nach Südafrika durch Personal-Leasing ermöglicht es den Kunden, ihre Tätigkeit in Südafrika schnell auszuweiten und den großen afrikanischen Verbrauchermarkt dank der Afrikanischen Kontinentalen Freihandelszone (AfCFTA) zu erreichen.
  • Personal-Leasing bietet den Unternehmen die dringend benötigte Flexibilität und verringert die finanziellen und zeitlichen Kosten einer Expansion in einen neuen Markt.
  • Personal-Leasing hilft den Kunden, den administrativen Teil der Mitarbeiterverwaltung zu delegieren, damit sie ihre gesamte Energie auf Geschäftsentscheidungen konzentrieren können, die direkt zum Wachstum beitragen.

Dienstleistungen der FMC Group im Bereich Personal-Leasing

  • Auswahl der Kandidaten nach den Bedürfnissen und Kriterien des Kunden;
  • Anwerbung der besten Kandidaten nach Zustimmung des Kunden und Aushandlung des Arbeitsvertrags;
  • Verwaltung der Gehaltsabrechnung nach internationalen Standards;
  • Zahlung von Sozialbeiträgen und Steuern gemäß dem südafrikanischen Arbeitsrecht;
  • Zahlung sonstiger Ausgaben und Vergütungen im Namen des Kunden;
  • Überwachung des bezahlten Urlaubs und des Urlaubs der Arbeitnehmer gemäß dem Arbeitsvertrag;
  • Aushandlung und Abschluss von Privatversicherungen für Arbeitnehmer, falls gewünscht;
  • Kontinuierliche Kommunikation mit dem Kunden in Bezug auf die Verwaltung seiner Mitarbeiter.

Management und Berichtsfluss der Personal-Leasing

Management and Reporting Flow Chart

employee leasing diagram, german

Vorteile des südafrikanischen Marktes

  • Südafrika ist einer der vielversprechendsten Schwellenmärkte der Welt. Das Land ist Mitglied der BRICS-Wirtschaftsgruppe (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) und genießt dank seiner strategischen Lage eine äußerst privilegierte Position im globalen Handelssystem.
  • Während die meisten afrikanischen Volkswirtschaften stark von der Landwirtschaft geprägt sind, verfügt Südafrika über eine hochdiversifizierte Wirtschaft, in der das verarbeitende Gewerbe und der Dienstleistungssektor florieren. Der tertiäre Sektor – insbesondere Finanz- und Unternehmensdienstleistungen, Handel, Gaststättengewerbe und Beherbergungsdienstleistungen sowie Transport-, Lager- und Kommunikationsdienstleistungen – trägt zu etwa zwei Dritteln des südafrikanischen BIP bei, während der Industriesektor etwa 30 % des BIP ausmacht, was das Land zu einem der am stärksten industrialisierten des Kontinents macht.
  • Südafrika beherbergt mehr multinationale Unternehmen als jedes andere afrikanische Land, dank seines unterstützenden Ökosystems. Ausländische Unternehmen betrachten das Land als Drehscheibe für Innovation, Technologie und Finanztechnologie. Im Jahr 2020 verzeichnete Südafrika mehr als 3,2 Mrd. USD an ausländischen Direktinvestitionen.
  • Durch die Expansion nach Südafrika können Unternehmen von der AfCFTA profitieren und erhalten Zugang zu einem Markt mit mehr als 1,2 Milliarden Verbrauchern. Südafrika war eines der ersten Länder, das das AfCFTA ratifiziert und seine Bereitschaft bekundet hat, das Abkommen in die Praxis umzusetzen.
  • Südafrika verfügt über eine der fortschrittlichsten Informations- und Technologieinfrastrukturen in Afrika, was es zu einem attraktiven Ziel für Investitionen im IT-Sektor macht. Das Land verfügt außerdem über eine Luft-, See- und Straßeninfrastruktur von Weltklasse.

Personalbeschaffung in Südafrika

Mindestlohn und Lohnsumme

  • Der Mindestlohn in Südafrika liegt bei 23,19 ZAR (rund 1,40 EUR) pro Stunde.
  • In Südafrika gibt es keinen festen Lohnabrechnungszyklus. Er hängt von der Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer ab und kann wöchentlich, zweiwöchentlich oder monatlich sein.
  • Der Bonus für das 13. Monatsgehalt ist nicht obligatorisch, aber in Südafrika durchaus üblich. Sie wird in der Regel im Dezember ausgezahlt.

Sozialbeiträge und Steuern

Beiträge der Arbeitgeber
Abgabe für die Entwicklung von Fertigkeiten 1%
Arbeitslosigkeitsversicherung 1%
Insgesamt 2%
Beiträge der Arbeitnehmer
Arbeitslosigkeitsversicherung 1%
Insgesamt 1%
Einkommensteuer für Arbeitnehmer
Bis zu 226.000 ZAR pro Jahr 18%
Zwischen ZAR 226.001 und ZAR 353.100 ZAR 40.680

+ 26% des Betrages über 226.000 ZAR

Zwischen ZAR 353.101 und ZAR 488.700 73.726 ZAR

+ 31% des Betrages über 353.100 ZAR

Zwischen 488.701 ZAR und 641.400 ZAR 115.762 ZAR

+ 36% des Betrages über 488.700 ZAR

Zwischen ZAR 641.401 und ZAR 817.600 ZAR 170.734

+ 39% des Betrags über 641.400 ZAR

Zwischen ZAR 817.601 und ZAR 1.731.600 239.452 ZAR

+ 41% des Betrags über 817.600 ZAR

Von ZAR 1.731.601 ZAR 614.192

+ 45% des Betrags über 1.731.600 ZAR

 

Arbeitszeiten und Überstunden

  • Die Arbeitszeiten in Südafrika dürfen 45 Stunden pro Woche und neun Stunden pro Tag nicht überschreiten.
  • Bei Überschreitung der Höchstarbeitszeit ist eine Überstundenvergütung obligatorisch. Die Überstunden dürfen 10 Stunden pro Woche nicht überschreiten.
  • Überstunden werden an normalen Arbeitstagen mit 150 % und an Wochenenden und Feiertagen mit 200 % des regulären Gehalts vergütet.
  • Arbeitnehmer, die mehr als 205.433,30 ZAR (ca. 12.250 EUR) im Jahr verdienen, haben keinen Anspruch auf Überstundenausgleich.

Ferientage

  • Arbeitnehmer in Südafrika haben Anspruch auf 15 Tage bezahlten Urlaub pro Jahr.
  • In Südafrika werden 12 Feiertage begangen:
    • Neujahrstag: Januarst
    • Tag der Menschenrechte: Märzst
    • Karfreitag: Zwischen Ende März und Ende April
    • Familientag: Aprilth
    • Tag der Freiheit: Aprilth
    • Tag der Arbeit: Maist
    • Jugendtag: Junith
    • Nationaler Frauentag: Augustth
    • Tag des Kulturerbes: Septemberth
    • Tag der Versöhnung: Dezemberth
    • Weihnachtstag: Dezemberth
    • Tag des guten Willens: Dezemberth

Elternurlaub und Krankheitsurlaub

  • Arbeitnehmerinnen in Südafrika haben Anspruch auf vier Monate unbezahlten Mutterschaftsurlaub. Der Urlaub kann ab vier Wochen vor dem Geburtstermin genommen werden, und die Arbeitnehmerin kann frühestens sechs Wochen nach der Entbindung an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Die Arbeitslosenkasse kann während des Mutterschaftsurlaubs maximal 60 % des regulären Gehalts der Arbeitnehmerin ausgleichen. Die Zahlungen werden für eine Höchstdauer von 121 Tagen geleistet.
  • Neue Eltern können nach der Geburt ihres Kindes bis zu 10 Tage unbezahlten Elternurlaub nehmen.
  • Arbeitnehmer in Südafrika haben nach den ersten sechs Monaten ihrer Beschäftigung Anspruch auf 30 bis 36 Tage bezahlten Krankenurlaub pro Jahr. Die Dauer des bezahlten Krankenurlaubs hängt von der Arbeitszeit des Arbeitnehmers ab. Arbeitnehmer, die weniger als 24 Stunden pro Monat arbeiten, haben keinen Anspruch auf bezahlten Krankenurlaub. Die Anzahl der Krankentage wird in einem Dreijahreszyklus berechnet und kann von Jahr zu Jahr fortgeschrieben werden, bis sie nach dem dritten Jahr zurückgesetzt wird. Die Arbeitgeber müssen ihren Arbeitnehmern während des bezahlten Krankheitsurlaubs 100 % des Gehalts zahlen.
  • Wenn der Arbeitgeber während des Einstellungsverfahrens zustimmt, können berufstätige Studierende zwei Tage bezahlten Urlaub pro Fach und Jahr nehmen, maximal jedoch 10 Tage. Zusätzlicher Studienurlaub über 10 Tage hinaus kann als unbezahlter Urlaub genommen werden.
  • Arbeitnehmer, die sich bei der Arbeit verletzen und mehr als vier Tage Urlaub benötigen, haben bis zu drei Monate lang Anspruch auf 75 % ihres regulären Lohns, der vom Arbeitgeber übernommen wird. Danach müssen sie eine ähnliche Entschädigung beim südafrikanischen Entschädigungsfonds beantragen. Die Arbeitgeber haben das Recht, auch für die ersten drei Monate eine Zahlung aus dem Entschädigungsfonds zu beantragen.

Kündigungsfrist

  • Arbeitnehmer, die weniger als sechs Monate im Unternehmen sind, müssen ihren Arbeitsplatz mit einer Frist von einer Woche kündigen.
  • Bei einer Betriebszugehörigkeit von sechs Monaten bis zu einem Jahr müssen die Arbeitnehmer eine Kündigungsfrist von zwei Wochen einhalten.
  • Ab dem zweiten Dienstjahr müssen die Arbeitnehmer ihren Arbeitgeber vier Wochen vor dem Ausscheiden informieren.

Haftungsausschluss: Die vorstehenden Informationen wurden von uns sorgfältig recherchiert und zusammengestellt, jedoch übernehmen wir keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit.